Site Loader

Bitcoin-Minenarbeiter sind nicht beunruhigt über diesen Preisrückgang, da die Haschrate ein neues Rekordhoch erreicht

Die Benchmark-Krypto-Währung ist in den letzten Wochen von 12.500 USD auf etwa 10.000 USD zurückgegangen. Nichtsdestotrotz hat die Haschrate des Bitcoin-Netzwerks – das ist im Grunde die Menge an Rechenleistung bei The News Spy, die für die Sicherung des Netzwerks aufgewendet wird – ein neues Allzeithoch erreicht.

Der Anstieg der Haschrate trotz der Flaute bei den Preisen zeigt das Vertrauen der Bergleute in den langfristigen Trend der Bitmünzen. Nach den von Glassnode vorgelegten Daten überschritt die Haschrate von BTC zum ersten Mal in der Geschichte 150 Exahasches pro Sekunde (EH/s).

Die Haschrate steigt mit dem Preisverfall von Bitcoin

Bei einem Marktrückzug kann der Bitmünzabbau weniger lukrativ sein, da die gleichen Betriebskosten anfallen. Wenn z.B. die Haschrate konstant bleibt, aber der Bitcoin-Preis von $12.000 auf $8.000 fällt, kann der Bergmann seine geprägten Münzen nur zu $8.000 verkaufen. Dies ist ein massiver Verlust, wenn man bedenkt, dass derselbe Bergmann seine Münzen zu denselben Kosten zu $12.000 verkauft hätte.

Die Bitcoin-Haschrate hat in diesem Jahr eine Achterbahnfahrt erlebt, obwohl der allgemeine Trend positiv war. Die Haschrate begann das Jahr mit etwa 105TH/s. Während des Coronavirus-getriebenen Fiaskos im März stürzte er jedoch auf 82 T/s ab. Die Haschrate erholte sich, fiel dann aber kurz nach der Mai-Halbierung wieder unter 100TH/s.

Im September, als der Bitcoin-Preis korrigiert wurde, erwarteten einige, dass die Haschischleistung des Netzes als Reaktion auf die glanzlosen Preise sinken würde. Die Haschrate stieg jedoch weiter an, und das zu einer Zeit, als die ruhende Krypto-Währung innerhalb weniger Tage 2.000 Dollar ihres Wertes verloren hat.

Steht der Durchbruch der Bitcoin-Preise unmittelbar bevor?

Die Haschrate ist ein Indikator für die Sicherheit des Bitcoin-Netzwerks. Wenn die Menge der Rechenleistung, die die Bergleute dem Netzwerk zur Verfügung stellen, steigt, bedeutet dies, dass es immer schwieriger wird, das Netzwerk zu 51% anzugreifen.

Meistens wirft eine steigende Hash-Rate eine entscheidende Frage auf: Wenn die Hash-Rate steigt, wird der Preis der Krypto-Währung folgen? Einige Gemeindemitglieder haben die Theorie aufgestellt, dass die Haschrate dem Preis immer vorausgeht. Dies ist zwar keine Garantie, aber es ist wichtig, andere Variablen wie On-Chain-Indikatoren und Fundamentaldaten zu berücksichtigen, die den Preis der Bellwether-Krypto-Währung beeinflussen könnten.

Die Daten zeigen zum Beispiel, dass die Bergarbeiter, von denen einige glauben, dass sie für den anhaltenden Abwärtstrend verantwortlich sein könnten, ihre Verkäufe bei The News Spy deutlich reduziert haben. Darüber hinaus werden die On-Chain-Signale des Top-Kryptos zinsbullisch. Dies hat der On-Chain-Experte Willy Woo kürzlich festgestellt:

„Lokale On-Chain-Switching-Aufwärtsbewegungen (mit Blick auf die nächsten Wochen), die nicht als solche bezeichnet werden können, haben die Talsohle durchschritten, auch wenn sie möglicherweise erreicht wurde. Bei den großen Ausschlägen ist es kein schlechter Zeitpunkt, sich wieder einzukaufen.

Ob der Preis für Bitcoin parallel zur steigenden Haschrate steigt, bleibt abzuwarten. Sicher ist im Moment jedoch, dass das Bitcoin-Netz viel sicherer und schwieriger anzugreifen ist.

admin